Unsere Philosophie - Fit mit Verstand










 
Welche Laktatwerte werden welchen Trainingsbereichen zugeordnet?

Allgemein spricht man von einer aeroben Trainingsbelastung, wenn die gemessenen Laktatkonzentration nicht über 2 mmol/l ansteigt. Aerob-anaerob bezeichnet man Werte zwischen 2 und 4 mmol/l. Bei Laktatkonzentrationen von über 4 mmol/l spricht man von anaeroben, bei über 10 mmol/l von stark anaeroben.

Mit der richtigen Trainingsbelastung zu trainieren bedeutet, dass zur Entwicklung bestimmter Fähigkeiten (Grundlagen- oder Wettkampfausdauerleistungsfähigkeit) eine bestimmte Intensität, Dauer und Häufigkeit der Belastung erforderlich sind. Insofern werden für die Entwicklung der Ausdauerfähigkeiten mehrere Trainingsbereiche gebildet, die durch die Angabe einer unteren und oberen Herzfrequenz- bzw. Laktatgrenze und durch die Dauer der Einzelbelastung definiert sind.

Die Basisausdauer erwerben Sie mit dem extensiven Grundlagenausdauertraining 1 (GA 1) und
dem etwas intensiveren GA 1/2-Training. Um längere Strecken in höherer Geschwindigkeit absolvieren zu können, ist zudem das noch intensivere Grundlagenausdauertraining 2 (GA 2) erforderlich. Die Schnelligkeitsausdauer (SA, für den Radfahrer die Kraftausdauer (KA) ) wird mit schnellen intervallförmigen Belastungen trainiert (Rad: extensive KA 1- und intensive KA 2-Trainingseinheiten) und die wettkampfspezifische Ausdauer (WSA) mit Intensitäten, welche der Wettkampfbelastung entsprechen, trainiert.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Trainingsbereiche für das Lauftraining:

zurück zur Übersicht

 
© 2004 Markus Klingenberg :: design by mediaXpress.tv :: Impressum